Auf dem Münchner Oktoberfest 1998


Die Sache war in die Hose gegangen und das war so gekommen.
Silke wollte uns ”ihr” München zeigen und da war es selbstverständlich, daß wir auf die Wies’n gehen mußten… zumal es war Oktoberfest!
Schönes Wetter, ein knuspriges Hendel und ein zünftiges Maß Münchner Hofbräu. Eine Gaudi!
Ja und nun München von oben mit dem Riesenrad. Eine lange Schlange vor der Kasse  und eigentlich müßte ich schon mal wo hin. Schöner Ausblick über das bunte Treiben auf der Wies’n und die Türme der Frauenkirche sieht man auch.
Aber nun müßte ich doch schon dringelig. Das haben viele ”Maß-volle” Mannsbilder auch vor. Immer den blauen Schildern nach und endlich… als Zehnter in der Reihe nun doch am Becken und die elende grüne Jeans öffnet sich nicht.
Der Knopf will nicht durch das Loch und mir laufen kalte Schauer den Rücken herunter und nun… egal! Meine Beine werden heiß und feucht und die Jeans färbt sich dunkel grün und ich mich im schamvollen Purpurrot!
…und dann das Gelächter meiner beiden Frauen! Silke hat die Hose zu Hause gleich in die Waschmaschine gesteckt, obwohl, sie war inzwischen schon wieder getrocknet.

Advertisements

About meinkerbholz

ein oller Rentner, der sich darüber freut, wenn sein Geschreibe hier gelesen wird.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Responses to Auf dem Münchner Oktoberfest 1998

  1. Hans Pfeger sagt:

    Ja,ja – wenn die Preußen auf die Wiesen gehen,
    Kannst Du nasse Hosen sehen 🙂

  2. „Kommt ein Mann vom hohem Norden,
    muß im Süden Schlange stehn,
    ist den Druck nicht mehr gewachsen,
    das kann schon in die Hose gehn.

    Bier zur Party ist schon super,
    doch wer hält das Wasser auf,
    ist das Maß erst mal gestrichen,
    kommt es halt zum Überlauf.

    Stell Dir vor es wär das Essen,
    ging dann wohl nach hinten los,
    so war es halt nur das Wasser,
    das Malleur nur halb so groß.

    Seh Dich nesteln an den Knöpfen,
    Tippelschritte Bein für Bein,
    aller Mühe doch vergebens,
    sollte eben halt nicht sein.

    Die Moral ist schnell beschrieben,
    wird in Dir der Druck zu groß,
    Hose vorher offen lassen
    und lauf lieber früher los.

    und man sollte darauf achten,
    schon beim nächsten Hosenkauf,
    Reißverschluss ist doch viel besser,
    der geht doch viel schneller auf.“

    Tolle Geschichte, zum Kopfschütteln, lächeln und über sich selber nachdenkend. LG UWE
    Diesen Kommentar veröffentlichte Uwe der Kleine Icke im Forum von PantherMedia

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s